Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
Logo Rhön Magazin
 
Foto: stock.adobe.com/J.Mühlbauer exclus.

Fruchtig-saure Vitaminbomben

Artikel von Christine Röhling am 01.03.2018

Jetzt ist Rhabarber-Zeit!

Obwohl Rhabarber fruchtigsauer schmeckt und wie Obst zubereitet wird, ist er ein Gemüse und zählt zu den Knöterichgewächsen. Seine Blätter sind giftig – essbar ist aber sein Blattstiel, der nicht nur lecker schmeckt, sondern auch gesund ist: Er enthält viel Vitamin C, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und den verdauungsfördernden Ballaststoff Pektin. Ideal, um damit eine der täglichen Portionen Gemüse abzudecken. Bei der Zubereitung ist zu beachten, dass er grundsätzlich nur geschält und gegart verwendet werden sollte. So werden sein hoher Oxalsäuregehalt reduziert und die fruchtigen Stangen bekömmlicher. Zu Beginn der Erntezeit ist er als noch junges Gemüse in Maßen aber auch roh ein knackigsaurer Genuss.


Foto: stock.adobe.com/goldbany

Gemüsegarten-Liebhaber können die großblättrige Pflanze leicht im eigenen Garten anbauen. Hierbei bevorzugt sie vor allem ein sonniges Plätzchen mit ausreichend Raum zum Wachsen. Außerdem ist sie äußerst hungrig und braucht viele Nährstoffe – im Frühjahr kann man Kompost um das austreibende Gewächs verteilen und damit eine gute Nahrungsgrundlage schaffen. Die ideale Zeit um Rhabarber zu pflanzen ist der Herbst. So kann sich im Frühsommer bereits über die erste eigene Ernte gefreut werden. Nach dem Johannistag am 24. Juni wird jedoch gewöhnlich kein Rhabarber mehr geerntet. Der Oxalsäuregehalt in den Stängeln steigt nun rapide an und ein Verzehr in großen Mengen kann gesundheitsschädlich sein.


Rhabarber-Muffins mit Zimtkruste


Foto: stock.adobe.com/jarafoti

Zutaten
150 g brauner Zucker
80 ml Pflanzenöl
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Naturjoghurt
250 g Rhabarber
75 g Marzipan (Rohmasse)
270 g Mehl
2–3 TL Backpulver
1 EL Amaretto
1 Prise Salz

Zutaten für den Guss
2 EL zerlassene Butter
50 g brauner Zucker
1/2 TL Zimt

Zubereitung
Rhabarber putzen und in kleine Würfelchen schneiden, Marzipan ebenfalls würfeln. Den braunen Zucker mit Öl, Ei, Vanillezucker, Joghurt und Amaretto in einer Schüssel verrühren. Dann Mehl, Backpulver und Salz in einer weiteren Schüssel miteinander vermischen. Zusammen mit den Rhabarberstücken und Marzipanwürfelchen zu den flüssigen Zutaten geben. Den Teig in Muffinförmchen füllen. Für den Guss die Zutaten verrühren, auf die noch ungebackenen Muffins verteilen und für etwa 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad fertig backen.
TIPP: Wer kein Marzipan mag, kann es prima gegen gehackte Mandeln austauschen.

Rhabarber-Erdbeer-Marmelade


Foto: stock.adobe.com/Christian Jung

Zutaten
750 g Erdbeeren
250 g Rhabarber
Saft von einer Zitrone
1 Vanilleschote
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung
Den Rhabarber schälen und in sehr kleine Stücke schneiden. Erdbeeren kurz kalt abbrausen, trocken schütteln und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Zitrone auspressen. Alles zusammen mit dem Gelierzucker und der aufgeschnittenen Vanilleschote vermischen. Die Masse zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ständig rühren. Auftretenden Schaum abnehmen. Die Vanilleschoten auskratzen, das Mark untermischen und nochmal ordentlich durchrühren. Dann in vorbereitete Gläser füllen, verschließen und auf dem Deckel stehend abkühlen lassen.

Hugo mit Rhabarber


Foto: stock.adobe.com/J.Mhlbauer exclus.

Zutaten
100 ml Rhabarber Fruchtnektar (oder Sirup)
100 ml Prosecco Perlwein
50 ml sprudelndes Mineralwasser
Eiswürfel
Himbeeren und Zitronenscheiben für die Dekoration

Zubereitung
Den Rhabarber Nektar mit Prosecco und Mineralwasser mischen. Mit Eiswürfeln, Himbeeren und Zitronenscheiben garnieren und an heißen Tagen servieren.

TIPP: Serviert mit frischen Minzeblättern sorgt der Hugo für noch mehr Erfrischung!

Rhabarber-Kuchen mit Streuseln


Foto:stock.adobe.com/Ildi

Zutaten
150 g Quark
75 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
6 EL Öl
3 TL Backpulver
270 g Dinkel-Vollkornmehl
1 Päckchen Vanillezucker
800 g Rhabarber

Zutaten für die Streusel
80 g Butter
125 g Mehl
125 g Zucker

Zubereitung
Rhabarber waschen, abziehen, in Stücke schneiden und mit etwas Zucker bestreut zur Seite stellen. Quark mit Ei, Zucker, Salz und Öl verrühren, Mehl und Backpulver mit dem Knethacken unterkneten bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie etwa zehn Minuten ruhen lassen. Dann auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Teig auf ein Backblech geben und mit dem Rhabarber belegen. Streusel kneten und auf den Kuchen geben. Bei 200 Grad 30 Minuten im Backofen backen.

Rhabarber-Tiramisu


Foto: stock.adobe.com/Brigitte Bonaposta

Zutaten für 4 Portionen
500 g Rhabarber
5 EL Vanillezucker
100 g Löffelbiskuits
2 EL Puderzucker
250 g Mascarpone
300 g Sahnejoghurt

Zubereitung
Rhabarber putzen, in 5 Zentimeter große Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Mit Vanillezucker bestreuen und im heißen Ofen bei 200 Grad 25 Minuten garen. Vollständig abkühlen lassen. Inzwischen Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Stieltopf grob zerstoßen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit Puderzucker bestreuen. Im heißen Ofen bei 200 Grad fünf bis zehn Minuten goldgelb rösten und danach abkühlen lassen. Mascarpone und Joghurt miteinander verrühren. Auf den abgekühlten Rhabarber geben und mit den Biskuitbröseln bestreuen. Sofort servieren.

Ergänzende Rezepte zu den Rezepten im Magazin:

Rhabarber-Quark

Zutaten
500 g Rhabarber
1 Päckchen Vanillezucker
500 g Quark
1/8 Liter Milch
Honig oder Ahornsirup je nach Geschmack
1 EL Zitronensaft
1 TL Schale einer Zitrone

Zubereitung
Rhabarber waschen, in etwa 2 Zentimeter lange Stücke schneiden, mit Vanillezucker bestreuen und eine Weile einziehen lassen. Dann den Rhabarber weich dünsten.
Den Quark mit gut der Milch, dem Honig, dem Zitronenabrieb und dem -saft verrühren und mit dem abgekühlten Rhabarber abwechselnd in eine Glasschale schichten.

Rhabarber-Erdbeer-Likör

Zutaten
350 g Rhabarber
200 g Erdbeeren
100 ml Wasser
300 g Kandiszucker
700 ml Doppelkorn
300 ml Weißwein

Zubereitung
Den Rhabarber putzen, in 5 Zentimeter lange Stücke schneiden und mit dem Wasser in einem Topf bei geringer Hitze fünf Minuten köcheln und danach abkühlen lassen. Die geputzten Erdbeeren mit einer Gabel leicht zerdrücken und zusammen mit dem Rhabarber, dem Kandiszucker, dem Doppelkorn und dem Weißwein in ein großes, verschließbares Glas geben (am besten ein Weckglas). Den Ansatz mindestens vier Wochen hell und warm ziehen lassen, währenddessen öfter schütteln. Danach abseihen und in Flaschen füllen und in diesen noch etwa drei Wochen an einem dunklen Ort nachreifen lassen.

Keine Artikel in dieser Ansicht.