Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
Logo Rhön Magazin
 
Fotos: Alexander Mengel

Wo Winterreifen richtig rutschen …

Artikel von Heike Reddig am 21.11.2017

Großer Familienspaß auf der Gaudipiste am Ellenbogen

Mit dem Schlitten zog der Rhöner anno dazumal schwere Lasten durch den Schnee. Heute nutzt man die robusten Geräte stattdessen zum Wintersport. Familienfreundlicher Rodelspaß und romantische Pferdeschlittenfahrt sind immer noch beliebt, haben in den letzten Jahren aber moderne Konkurrenz bekommen.

Sind Sie schon einmal auf aufgeblasenen Reifen den Berg hinunter gesaust? Reifenrodeln ist ein Wintersport, der insbesondere (aber nicht nur) Kindern Spaß macht. In der Rhön lädt dazu die Gaudipiste des Ski- und Rodelparks auf dem Ellenbogen bei Frankenheim ein. Hier dürfen Winterreifen hochoffiziell ins Rutschen kommen, denn in einem speziell geformten Fahrgraben geht es auf kunterbunt ummantelten Lkw-Schläuchen bergab.



Die Fahrer sitzen dabei in den großen bunten Ringen und lassen die Beine (und sicher auch die Seele) über den wulstigen Rand baumeln, während der Reifen, der auf der Unterseite mit einem stabilen und vor allem sehr rutschigen PVC-Boden versehen ist, die Fahrrinne hinuntersaust. Auch die Zuschauer haben ihren Spaß, denn zunächst einmal sieht es so aus, als steuerten die Wintersportler in viel zu kleinen Schlauchbooten bergab.

Auf den zweiten Blick entdecken sie dann aber schnell: Das einzige, was die Fahrer im Rodelreifen nicht vermögen ist – lenken. Stattdessen drehen sie sich um sich selbst, eiern von links nach rechts und fahren den anderen Reifenrodlern ständig von hinten in die Parade. Das klingt chaotisch, ist aber in erster Linie lustig, denn die Geschwindigkeit hält sich wirklich in Grenzen.



Wenn beim Reifenrodeln ein Wettbewerb ausgefochten wird, dann aber sicherlich kein Wettrennen. Die wesentlich größere Herausforderung ist das „Zielrutschen“. Dabei geht es darum, einem bestimmten Ziel am nächsten zu kommen. Das erinnert schon ein wenig an Eisstockschießen. Weil aber das Ergebnis eher vom Zufall als vom Können der Sportler abhängt, hat das Reifenrodeln wohl auch in näherer Zukunft kaum eine Chance, als ernsthafter Wettkampfsport anerkannt zu werden.

Damit ist das Reifenrodeln der ultimative Familienspaß. Außer angemessener Winterbekleidung braucht es auch keine besondere Ausrüstung. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Die Fahrt ist nicht altersabhängig. Die einzige Regel: Kinder unter 1,30 Meter dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren. Praktischerweise verfügen die aufgeblasenen Wintersportgeräte über keinerlei Ecken und Kanten und bringen eine ausreichende Knautschzone mit. Zugleich ist der Schwerpunkt direkt auf dem Boden, wodurch die Sturzgefahr gen Null tendiert.



Schon vor der ersten Abfahrt beginnen die Kinderaugen zu leuchten. Nach der ersten Abfahrt röten sich die Wangen und ein paar Abfahrten später ist es Zeit für eine Pause. Wie gut, dass nur 100 Meter weiter das Thüringer Rhönhaus mit deftigen und süßen Leckereien aus der regionalen Saisonküche lockt. Frisch gestärkt sind dann sicher noch ein paar Abfahrten mehr möglich.

Übrigens: Im Gegensatz zum klassischen Schlittenhang gibt es auf der Gaudipiste am Thüringer Ellenbogen nach der erfolgreichen Abfahrt nicht einmal einen anstrengenden Fußmarsch den Hang hinauf zu befürchten – dafür ist ein spezieller Schlepplift da. Und Parkplätze befinden sich ganz in der Nähe der Bergstation. Dann fehlt eigentlich nur noch der Schnee!

Kontakt
Ski- und Rodelpark Ellenbogen
Jens Graf
98634 Frankenheim
Telefon (036946) 299010

Ski- und Rodelpark Ellenbogen

Der Ski- und Rodelpark „Am Ellenbogen“ befindet sich rund um den 813 Meter hohen Berg Ellenbogen bei Frankenheim. Hier gibt es mit der Rhöner Gaudipiste auch eine sogenannte Snow-Tubing-Anlage zum Reifen-Rodeln. Die 300 Meter lange Bahn steht Erwachsenen und Kindern zur Verfügung. Zur Rutschpartie gehört auch eine Fahrt mit dem Lift, der die Reifen nach oben zum Start befördert. In jedem Reifen sitzt nur ein Erwachsener. Kinder bis zu einer Größe von 1,30 Meter werden nur in Begleitung eines Erwachsenen befördert.

Fahrpreise (pro Reifen)
Einzelfahrt: 2 Euro
6er Karte: 10 Euro

Öffnungszeiten
Montag: außerhalb der Ferien Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 13–17 Uhr
Samstag und Sonntag: 11–17 Uhr
Gruppen ab 10 Personen nach Absprache!

Keine Artikel in dieser Ansicht.